Sofortkontakt zur Kanzlei

Alle Beiträge zum Stichwort: Pfändungsfreigrenze

Alternativtext

Neue Pfändungsfreigrenze ab Juli 2021

Neue Pfändungsfreigrenze ab Juli 2021

Seit dem 1. Juli 2021 gelten neue Beträge für die Pfändungsfreigrenze. Darüber hinaus wurden die Regelungen zum Schuldnerschutz in diesem Jahr aber auch grundsätzlich überarbeitet. Wir stellen Ihnen in diesem Beitrag die aktualisierten Bestimmungen vor und gehen in diesem Zusammenhang auch auf das neue Pfändungsschutzkonto ein.

02.08.2021
Beitrag lesen
Alternativtext

Das Pfändungsschutzkonto – was Sie wissen müssen

Das Pfändungsschutzkonto – was Sie wissen müssen

Das Pfändungsschutzkonto oder auch P-Konto ist ein normales Girokonto, das den Kontoinhaber in Höhe eines bestimmten Freibetrages vor Pfändungen durch die Gläubiger schützt. In diesem Artikel erfahren Sie alles Wissenswerte rund um das P-Konto, vom Antrag bis zur Nutzung des Kontos.

29.07.2021
Beitrag lesen
Alternativtext

Ist das Kindergeld Pfändbar?

Hier erfahren Sie, wie Sie sich vor der Pfändung des Freibetrages und des Kindergeldes schützen.

02.05.2021
Beitrag lesen

Die Pfändungsfreigrenzen und die neue Pfändungstabelle 2019

Seit dem 01.07.2019 ist eine neue Pfändungstabelle in Kraft. Die maßgeblichen Werte wurden angepasst. Die aktuellen Pfändungsfreigrenzen (Grundfreibetrag) stellen wir Ihnen hier vor. Außerdem erklären wir, wie das pfändbare Einkommen berechnet wird und wie sich Unterhaltsverpflichtungen auswirken.

29.10.2019
Beitrag lesen

Unberücksichtigte Unterhaltsverpflichtung bei Pfändungsfreigrenze

Unterhaltsverpflichtungen des Schuldners werden im Rahmen der Pfändungsfreigrenze berücksichtigt. Allerdings können Unterhaltsverpflichtungen auf Antrag unberücksichtigt bleiben, wenn der Ehepartner des Schuldners eigenes Einkommen erzielt oder der getrennt lebende Ehepartner den Kindern Betreuungs- und Naturalunterhalt gewährt.

07.08.2018
Beitrag lesen