Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht in Bonn

Als Rechtsanwälte und Fachanwalt für Arbeitsrecht beraten wir Sie in unserem Büro in Bonn zu allen Fragen des Arbeitsrechts. Schwerpunkte liegen hier im Kündigungsschutzverfahren vor dem Arbeitsgericht. Wir vertreten ganz bewusst Arbeitnehmer, Arbeitgeber und den Betriebsrat. Denn wir kennen hierdurch die Sichtweise der Gegenseite und können diese für unsere Mandanten nutzbar machen.

Unsere Leistungen im Überblick:

–        Wir beraten und vertreten Sie vor dem Arbeitsgericht bei Kündigung im Rahmen einer Kündigungsschutzklage und sonstigen Streitigkeiten zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber (Abmahnung, Gehalt, Zeugnis u.a.)

–        Prüfung und Erstellung von Arbeitsvertrag und Zeugnis

–        Beratung von Geschäftsführer und Vorstand, Gestaltung Dienstvertrag

–        Abmahnung

–        Aufhebungs- und Abwicklungsverträge

–        Beratung bei Betriebsübergang, Betriebsaufgabe und Veräußerung

–        Beratung des Betriebsrats, Prüfung und Erstellung von Betriebsvereinbarungen

–        Arbeitnehmerüberlassung, Zeitarbeit

–        Schulungen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer im Arbeitsrecht und Betriebsverfassungsrecht

–        Beratung in der Insolvenz des Arbeitgebers

AHS Rechtsanwälte: Ihr Rechtsanwalt für Arbeitsrecht in Bonn
Rechtsanwalt Arbeitsrecht Bonn StandortDie Kanzlei der AHS Rechtsanwälte befindet sich im Bonner Stadtteil Bad Godesberg in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln optimal zu erreichen. Der Bahnhof Bonn Bad-Godesberg wird vom Regionalverkehr aus Köln und Koblenz direkt angefahren, die Anbindung an den öffentlichen Personen-Nahverkehr ist über die U-Bahn Linien 16, 63 und 67 gewährleistet.
Autofahrer finden direkt vor unserer Kanzlei oder in den umliegenden Straßen in der Regel problemlos einen Parkplatz.

Kündigung und Kündigungsschutzklage

Wir wissen aus Erfahrung, welche Erfolgsaussichten eine Klage hat, ob also ein Anspruch auf Weiterbeschäftigung oder auf Zahlung einer Abfindung durchsetzbar ist. Das Arbeitsrecht bietet den Arbeitnehmern umfangreichen Schutz. Wir führen Ihre Kündigungsschutzklage, verhandeln Abfindungen und faire Zeugnisse. Arbeitnehmer müssen sich nach Erhalt einer Kündigung sofort bei der Arbeitsagentur für Arbeit melden. Ansonsten drohen Abzüge beim Arbeitslosengeld. Eine Kündigungsschutzklage muss innerhalb von drei Wochen erhoben werden, ansonsten ist die Kündigung wirksam. Als Arbeitnehmer vereinbaren Sie also sofort nach Erhalt der Kündigung einen Termin in unserem Büro in Bonn und bringen die Kündigung sowie Ihren Arbeitsvertrag bzw. etwa vorhandene Unterlagen über geltende tarifrechtliche Regelungen mit.

Prüfung und Gestaltung des Arbeitsvertrags

Der Arbeitsvertrag ist die Grundlage im Verhältnis vom Arbeitnehmer zum Arbeitgeber. Der Arbeitgeber kann im Rahmen bestehender Gestaltungsmöglichkeiten durch einen individuell abgestimmten Arbeitsvertrag nutzen, so etwa Anspruch auf Urlaub, Arbeitszeitenregelung, Dienstwagen etc. Ferner sollte der Arbeitgeber, bedingt durch die ständigen gesetzlichen Änderungen im Arbeitsrecht, bestehende Vertragsmuster regelmäßig überprüfen lassen. Wir erstellen auf das einzelne Unternehmen angepasste Arbeitsverträge.

Das Arbeitszeugnis

Jeder Arbeitnehmer hat Anspruch auf ein Zeugnis. Häufig sind negative Bewertungen auf den ersten Blick nicht erkennbar, denn die Arbeitgeber nutzen einen besonderen Sprach-Code. Wir kennen die „Zeugnissprache“. Enthält das Arbeitszeugnis unrichtige oder unwahre Angaben, hat der Arbeitnehmer das Recht, beim zuständigen Arbeitsgericht eine Zeugnisklage einzureichen und Abänderung zu verlangen. Wir prüfen das Arbeitszeugnis auf seine Form und Aussage. Vor Gericht oder in Verhandlung mit dem Arbeitgeber verhelfen wir so zu einem qualifizierten Arbeitszeugnis.

Geschäftsführer und Vorstand

Geschäftsführer und Vorstande üben als gesetzliche Vertreter einer juristischen Person, nämlich der GmbH oder AG, ein Amt aus. Zugleich wird in der Regel ein Anstellungsvertrag unterzeichnet. Beides sind zwei unterschiedliche Dinge. Wir beraten umfassend zu Fragen der richtigen Absicherung gegen Schäden (D&O-Versicherung), zur Haftung des Geschäftsführers, zu Pflichten in der Insolvenz oder Krise, Kündigung, Abberufung, Wettbewerbsverbot. Ferner beraten wir Arbeitnehmer, leitende Angestellte und Geschäftsführer bei Verhandlungen und Abschluss des Arbeits- bzw. Dienstvertrages. Unsere Beratung umfasst u.a.: Gestaltung der (flexiblen) Arbeitszeit,  Gestaltung der (flexiblen) Vergütung , insbesondere Tantieme, Provisionen, Prämien, Dienstwagenregelung, Wettbewerbsklauseln, Vertragsstrafen, Besonderheiten bei Geschäftsführern/Vorständen, leitenden Angestellten und Prokuristen, Arbeitnehmerüberlassung (Zeitarbeitsverträge), befristete Arbeitsverträge, betriebliche Rentenregelungen.

Abmahnung

Mit einer Abmahnung zeigt der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer die „gelbe Karte“. In der Abmahnung wird eine Pflichtverletzung, ein Fehlverhalten oder ein Verstoß gegen den Arbeitsvertrag vorgeworfen. Diese Verwarnung kann der erste Schritt zur Kündigung des Arbeitsvertrages sein. Eine Abmahnung kann schriftlich, aber auch mündlich erfolgen. Und berechtigt hierzu ist nicht nur der Chef des Unternehmens, sondern auch weisungsbefugte Mitarbeiter, wie z.B. ein Abteilungsleiter.

Wir prüfen die Berechtigung der Abmahnung und die Erfolgsaussichten einer Klage. Außerdem klären wir gemeinsam, wie weitere Abmahnungen und eine Kündigung verhindert werden können, um Ihr Arbeitsverhältnis langfristig zu sichern. Entgegen einer verbreiteten Meinung ist in der Regel eine Abmahnung ausreichend, um bei einem nachfolgenden gleichartigen Verstoß einen Kündigungsgrund zu liefern.

Aufhebungs- und Abwicklungsverträge

Das Arbeitsverhältnis kann nicht nur durch Kündigung, sondern auch mittels Aufhebungsvertrag oder Abwicklungsvertrag beendet werden. Für Arbeitnehmer gilt: unterschreiben Sie nichts, bevor Sie keine qualifizierte Beratung erhalten haben. Denn ein Aufhebungs- oder Auflösungsvertrag kann ohne weiteres zu einer Sperre des Arbeitslosengeldes von 12 Wochen führen.

Nur wenn Sie also ohnehin gehen wollten oder schon einen anderen Arbeitsplatz angenommen haben, kann eine vertragliche Abwicklung des Arbeitsvertrages Vorteile bieten, z.B. in Verbindung mit einer Abfindung. Ansonsten ist eine sorgfältige Gestaltung eines Vertrages unabdingbar, um späteres finanzielle Nachteile zu vermeiden. Dies gilt für Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichermaßen. Die Beratung umfasst: Prüfung und Gestaltung eines Aufhebungsvertrages oder Abwicklungsvertrages, Besteuerung der Abfindung, Sozialversicherungspflicht der Abfindung, Sperrzeit bzw. Ruhen des Anspruchs auf Arbeitslosengeld, Aufhebungs- und Abwicklungsverträge mit GmbH-Geschäftsführern und AG-Vorständen

Betriebsübergang und Umstrukturierung

Rationalisierungen, Betriebsteilschließungen oder –veräußerungen gehen häufig mit notwendigen Kündigungen einher. Auseinandersetzungen mit dem Betriebsrat oder den Arbeitnehmern sind vermeidbar, wenn das richtige Procedere eingehalten wird. Als Arbeitgeber nennen Sie uns die betrieblichen Änderungen, die Sie durchführen möchten. Wir beraten Sie, auf welche Weise Sie diese Änderungen durchsetzen können. Bei geplanten Kündigungen zeigen wir Ihnen auf, welche Mitarbeiter bei richtiger Durchführung der Sozialauswahl gekündigt werden dürfen. Wir erklären Ihnen, wie der Betriebsrat mit einzubeziehen ist, so dass die Informations- und Mitwirkungsrechte des Betriebsrats gewahrt werden. Andernfalls könnten die Kündigungen bereits formunwirksam sein. Dies gilt auch für Anzeigepflichten gegenüber der Agentur für Arbeit und Zustimmungserfordernisse bei Arbeitnehmern mit besonderem Kündigungsschutz (Betriebsratsmitglieder, Schwerbehinderte, Schwangere, Erziehungszeitler).

Kollektives Arbeitsrecht, Betriebsrat

Der Betriebsrat hat ein Mitbestimmungsrecht bei personellen, sozialen und wirtschaftlichen Entscheidungen des Unternehmens. Wir vertreten Arbeitgeber und Betriebsräte bei allen kollektivrechtlichen Fragen und Streitigkeiten. Unsere Beratung umfasst: Beratung hinsichtlich Anhörungs- und Mitwirkungsrechten des Betriebsrats, Gestaltung von Betriebsvereinbarungen, Gestaltung von Interessenausgleichsvereinbarungen und Sozialplänen, Vertretung bei Beschlussverfahren und Einigungsstellenverfahren, Erstellung von Rechtsgutachten

Arbeitnehmerüberlassung, Zeitarbeit

Für Personaldienstleister beantragen wir die Erlaubnis gem. § 1 AÜG, erstellen spezielle auf den Personaldienstleister zugeschnittene Arbeitsverträge und Allgemeine Geschäftsbedingungen, informieren über die gewerberechtlichen Anforderungen und über die Rechtsfolgen illegaler Arbeitnehmerüberlassung. Unternehmen, die ihre Personalkosten reduzieren wollen, beraten wir bei der Gründung von konzerneigenen Personal-Service-Gesellschaften (PSG) unter Beachtung der besonderen rechtlichen Anforderungen an eine konzerninterne Arbeitnehmerüberlassung und etwaiger arbeitsrechtlicher Risiken.

Beratung und Unterstützung bei Insolvenz des Arbeitgebers

Der Arbeitnehmer des insolventen Arbeitgebers hat häufig Lohnaußenstände und ist zugleich von Kündigung bedroht. Er muss für Insolvenzgeld kämpfen.

Wir sind Fachanwalt für Insolvenzrecht und Fachanwalt für Arbeitsrecht und können Sie kompetent auf der Schnittstelle zu beiden Rechtsgebieten beraten.  Vereinbaren Sie einfach einen Termin in unserem Büro in Bonn.

Transparenz ist uns wichtig, deshalb finden Sie bei uns jederzeit aktuelle Mandantenbewertungen unserer Anwälte.

Bewertungen auf:
Aktuelle Bewertung:
4,9 von 5